Der Kreisverband debattiert kommunalpolitische Themen auf dem Weg nach Andechs

Auf dem Wanderausflug des Kreisverbandes der Jungen Union debattierten die Mitglieder
der Jungen CSU mit Landrat Eichinger kommunalpolitische Themen. Die fünfzehn Teilnehmer
starteten ihre politische Wanderung in Penzing, fuhren von Utting aus mit dem
Dampfer nach Herrsching und setzen von dort aus ihren Marsch in Richtung Kloster Andechs
fort.
Der Breitbandausbau, Standortfaktoren für Unternehmen, die Situation junger Familien im
Landkreis, die strategische Ausrichtung der Region und mögliche Antworten auf die demografische
Entwicklung wurden mit Landrat Thomas Eichinger auf dem Ausflug diskutiert.

„Mir ist wichtig, dass wir im gemeinsamen Dialog Lösungen für die Zukunft erarbeiten. Unser
Landkreis ist ein wahnsinnig lebens- und liebenswertes Stück Erde. Wir alle müssen
uns darum bemühen, ihn bestmöglich zu erhalten und rechtzeitig die dafür nötigen Entwicklungen
einzuleiten“, so der Kreisvorsitzende der Jungen Union, Andreas Maslo.
„Ich freue mich, dass die Junge Union mit mir in den Austausch geht. Es ist schön zu sehen,
wie engagiert sich die JUler mit der Entwicklung unseres Landkreises befassen“, so
Landrat Eichinger, der selbst noch vor wenigen Jahren Kreisvorsitzender der Jungen Union
war.
Aufgrund der positiven Rückmeldungen aller Teilnehmer werde die politische Wanderung
der Jungen Union laut Kreisvorsitzendem Maslo nun jedes Jahr stattfinden. „Die politische
Wanderung durch und über den Landkreis hinaus ist eine gute Möglichkeit, um offen mit
dem Landrat ins Gespräch zu kommen – ganz ohne Zeitdruck und im geselligen Rahmen.
Ich freue mich, dass viele Mitglieder diese Gelegenheit genutzt haben.“

« „Landsberg seit Jahren nicht mehr so stark vertreten“ Junge Union besucht Alex Dorow im Bayrischen Landtag »